vegane Wirtschaft

Vegan werden kann dank einer zunehmenden Anzahl sogenannter Ersatzprodukte inzwischen jeder, ohne seine Gewohnheiten ändern zu müssen. Und das finde ich zunächst mal positiv. Natürlich gibt es teilweise problematische Entwicklungen in der freien Wirtschaft und Initiativen, diesen etwas entgegenzusetzen, also bewusster zu konsumieren und zu schauen, wen man unterstützt mit seinem Kauf. Das wiederum ist jedoch kein veganes Problem.

wie wir essen

Die Notwendigkeit, aufmerksam und in Ruhe zu kauen, bezieht sich nicht „nur“ auf die Zerkleinerung der Nahrung, sondern verursacht zunächst einmal die richtige Zusammensetzung der Verdauungschemikalien. Hinzu kommt natürlich die ruhigere Atmung, die entsteht, wenn wir unsere Lebensmittel nicht hektisch herunterschlingen sondern bewusst kleinkauen. Der ganze Prozess ist gleichzeitig auch noch eine Form der Wertschätzung und Dankbarkeit für das Essen sowie eine Verlängerung des Genusses.

High Protein?

Kurzfristig kann es durchaus den Anschein erwecken, als würde es dem Körper gut bekommen, schwerpunktmäßig von Eiweiß ernährt zu werden. Sind die Glykogenspeicher jedoch leer, entsteht ein auf Dauer erschöpfender Hungerstoffwechsel. Besonders fatal ist es, wenn das Eiweiß tierischer Herkunft ist, denn wenn wir uns von überwiegend ganzen Pflanzen ernähren, können wir bezüglich des harmonisch abgestimmten Nährstoffverhältnisses von Pflanzen nicht allzu viel falsch machen.