Von Tieren und Viren

Jeder muss selber entscheiden, wie er leben will und was ihm wichtig ist, viele machen ihre eigenen kleinen Schritte, um die Welt zu retten und meine Sympathien hängen nicht davon ab, ob jemand vegan lebt oder nicht. Aber wer die Einhaltung von Schutzmaßnahmen oder die persönliche Art, mit Krankheit umzugehen, bei anderen überwachen, selbstgerecht kommentieren oder sogar verurteilen möchte, findet vielleicht erstmal bei sich selber genug Potential für Veränderungen.

Nutze den Tag: zwei Wochen Hausarrest in Spanien

Die meisten Menschen werden sich nun (noch) weniger bewegen und ich kann nur jedem empfehlen, sich kalorienarm, aber nährstoffdicht zu ernähren, das heißt: viel Gemüse und wenig Fett, sowie die Vermeidung von nährstoffarmen Kohlenhydraten wie weißes Mehl und weißen Zucker, auch Proteine braucht man weniger, wenn man sich weniger bewegt. Wer sinnvolle Vorräte anlegen will, sollte Vollkornreis und getrocknete Hülsenfrüchte bunkern, die sind günstig und nehmen wenig Platz weg.

Brauchen ganze Kerle Fleisch?

Was ist daran authentisch, das Fleischessen halt geil zu finden, vielleicht auch noch seinem Hund Schmerzen und Freude zuzugestehen, aber dennoch nicht wissen zu wollen, was Tieren zustößt, bevor sie kleingeschnitten in der Kühltheke liegen? Wer ist denn nun das Weichei? Der Veganer jedenfalls weiß das.